Urteil: Mastercard hat zu hohe Abrechnungsgebühren erhoben

Die Kreditkartenfirma Mastercard hat jahrelang zu hohe Abrechnungsgebühren erhoben.

Am Donnerstag wies in ein EU-Gericht in Luxemburg die Klage von Mastercard ab. Die Firma hatte gegen eine Entscheidung der EU-Kommission geklagt. Die obersten Wettbewerbshüter aus Brüssel hatten Mastercard 2007 aufgefordert das Modell zu ändern. Sollte dies nicht geschehen, kämen hohe Bußgelder auf Mastercard zu. Das Unternehmen reagierte schnell und senkte die Gebühren 2008. Es handelt sich dabei um Bankkosten für praktisch alle grenzüberschreitenden Kartenzahlungen in Europa. Diese Gebühren hat der Einzelhändler bei jeder Kartenzahlung zu tragen, nicht die Verbraucher.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.