Phishing

Hier fasst die VBZ nochmals die aktuellen Phishingwarnungen zusammen!Bitte beachten!

3. März: Postbank weiterhin betroffen

Die Postbank ist weiterhin verstärkt
von Phishing betroffen. Den identischen Inhalt – angeblich müssen Postbank-Kunden periodisch nachweisen, dass sie noch im Besitz der TAN-Liste sind – gibt es sowohl unter dem Betreff „Achtung – Kontoprobleme“ als auch unter „Wichtige Mitteilung“.

3. März: Packstation verifizieren? Besser nicht.

Kunden der Packstation können aktuell eine Phishing-E-Mail mit dem Betreff „Verifizieren Sie Ihre Packstation“ erhalten. Den Text – wegen eines technischen Fehlers müssen angeblich die Daten verifiziert werden, sonst würde die Goldcard ihre Gültigkeit verlieren – nicht beachten und keinesfalls auf den Link klicken.

2./3. März: zweimal Paypal-Phishing

Mittels persönlicher Ansprache im Betreff einer betrügerischen E-Mail versuchen Phisher das Vertrauen von PayPal-Nutzern zu gewinnen: „XY, bitte hinterlegen Sie eine zusätzliche Sicherheit bei uns“. In einer weiteren E-Mail werden „Neue Maßnahmen zur Gefahrenabwehr [code zfg0018]“ versprochen. In beiden Fällen sollten die Empfänger vorsichtig sein und die E-Mail in den digitalen Papierkorb befördern.

1. bis 3. März: wieder „Kontoprobleme“ bei der Postbank

Vergangene Woche hatte die Verbraucherzentrale NRW in einer Pressemitteilung vor der Vielzahl von Phishing-E-Mails gewarnt, die Postbank-Kunden als Ziel haben. Die Warnung bleibt aktuell: Nach wie vor werden praktisch täglich Mails mit dem Betreff „Achtung – Kontoprobleme“ verschickt. Sie sollen die Empfänger zur Preisgabe ihrer Daten auf einer in der E-Mail verlinkten Phishing-Website bewegen. Empfänger sollten die E-Mail in den Papierkorb befördern.

2. März: ClickAndBuy-Konto verlängern?

Nutzer des Zahlungsdienstes ClickAndBuy wurden in einer Phishing-E-Mail aufgefordert: „Verlaengern Sie Ihr ClickAndBuy Konto“. Die Empfänger der Mail sollten das allerdings tunlichst sein lassen – beim Verlängerungsversuch landet man nämlich auf einer Phishing-Website.

2. März: Twitter-Nutzer als Phishing-Ziel

Der Kurznachrichtendienst Twitter ist inzwischen auch groß genug, um Ziel von Phishing-Attacken zu werden. Unter dem Betreff „You have notifications pending“ sollten Nutzer dazu verleitet werden, einen Link anzuklicken. Der führte zu verschiedenen Websites, aber nie zu Twitter selbst.

1./2. März: mehrere Packstation-Phishing-Varianten

Eine neue Auflage des Phishings zielt wieder auf Ihre Packstation. Angeblich gesperrt und wieder entsperrt, soll sie nun von Ihnen „verifiziert“ werden. Tückischerweise arbeiten die Betrüger sogar mit dem realen Namen des Empfängers, als Codierung im Betreff. Eine E-Mail mit dem Betreff „Sperrung Ihrer DHL Packstation (#Name-NCA-782-ZG) simuliert ebenfalls eine persönliche Ansprache der Empfänger. Fallen Sie trotzdem nicht darauf herein und löschen Sie die E-Mail. Das gilt natürlich auch für die E-Mails mit dem Betreff „Sicherheitsvalidierung“, die keine persönliche Ansprache enthält.

28. Februar/1. März: Mailbox validieren? Besser nicht.

Einige Phishing-E-Mails kommen auch ohne konkreten Anbieter aus. Eine Mailbox wird schon jeder haben, sagen sich die Betrüger vielleicht. Angeblich wurde die Grenze überschritten und daher müsse eine Validierung erfolgen. Den Betrugsversuch gibt es mit den Betreffen „Ihr Postfach hat die Lagerung überschritten“ und „Your mailbox has exceeded the storage limit“ gleich mehrsprachig.

28. Februar/1. März: schon wieder die Packstation verlängern?

Auch Kunden des DHL-Dienstes Packstation waren einmal mehr Ziel einer Phishing-Attacke. Die am Montag verschickten E-Mails trugen den Betreff „Verlaengern Sie ihre Packstation“. Der mitgeschickte Link führte zu einer Phishing-Seite.

25. bis 28. Februar: dreimal PayPal-Phishing

Der Online-Zahlungsdienst PayPal und dessen Kunden waren in den vergangenen Tagen wieder Ziel verschiedener Phishing-Angriffe. Die Betreffzeilen der aktuell verschickten E-Mails lauten: „Zur Zeit haben Sie nur begrenzten Zugang zu Ihrem Pay Pal Konto“, „Achtung! Ihr PayPal-Konto wurde begrenzt!“ und „Neue Sicherheitsmassnahmen[BestXtigungs 0921003]“.

Kommentar hinterlassen