Ligatus und andere – Daten hinterlassen im Internet

Nahezu immer wenn wir auf eine Zeitungsseite gehen, dann öffnet sich ein so genanntes „popup Fenster“ mit Werbung für die unterschiedlichsten Dinge. Hiermit verdienen die Unternehmen (Betreiber der Webseite) Geld. Hinterfragen muss man aber auch die Anbieter, die dort Werbung anbieten.

Ligatus ist einer der bekanntesten Anbieter, der dies seit Jahren professionell betreibt, wenn man es beim Namen nennen will „einen Adresshandel“. Hinterlassen Sie hier ihren Namen und persönliche Daten, dann nutzt das Unternehmen diese für wirtschaftliche Zwecke, bietet ihre Adresse (Ihr Interesse) als Datensatz zum Beispiel Finanzvermittler an und kassieren dann natürlich ordentlich Geld dafür.
Zitat von der Webseite „Gewinnen Sie über das Online-Premium-Netzwerk von Ligatus hochwertige Kontakte: Ohne Streuverluste durch Klick- oder Lead-basierte Abrechnung und mit exzellenter Qualität!“

Wir können aus unserer Sicht nur davor  W A R N E N, bei Anbietern, die professionell mit Daten handeln, eigene Daten zu hinterlassen. Interessiert Sie das Produkt, dann googeln sie nach den Direktanbeitern solcher Produkte, umgehen sie solche Adressenhändler. Ligatus ist nur einer von vielen.

Zitat von der Webseite des Unternehmens Ligatus
Hochwertige Kontakte gewinnt Ligatus über ein kontinuierlich wachsendes Premium-Partner-Netzwerk. Dazu gehören Nachrichtenportale wie FAZ.net, n-tv.de, Spiegel Online oder auch Special-Interest-Portale wie Auto.de und PC-Welt.de. Insgesamt besteht das Netzwerk aus über 260 Premium-Webseiten. Die Textanzeigen werden in redaktionelle Umfelder eingebunden, z. B. am Artikelende in die Ligatus SmartBox oder auf Platzierungen am Seitenrand. Mit Hilfe eines einzigartigen Optimierungsalgorithmus sorgt Ligatus dafür, dass Ihre Angebote in dem Bereich des Netzwerks platziert werden, wo sie den besten Zuspruch finden. Sie profitieren, je nach Abrechnungsmodell, von hochwertigen Klicks oder qualifizierten Interessentenkontakten.

Kommentar hinterlassen