Droht eine Eskalation im Währungsstreit?

Vor ihrer Jahrestagung haben Internationaler Währungsfonds und Weltbank eine engere globale Zusammenarbeit angemahnt, um Währungsdispute nicht eskalieren zu lassen.

IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn warnte am Donnerstag, es könne keine guten Folgen für die noch schwache Weltwirtschaft haben, wenn Staaten ihre Währungen als Waffen einsetzten. Weltbank-Präsident Robert Zoellick sagte, die derzeitigen Spannungen könnten in handfesten Ärger münden, werde mit ihnen nicht richtig umgegangen.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.