Start Verbraucherschutz Co.net Verbrauchergenossenschaft Thomas Limberg und Johan Zwart

Co.net Verbrauchergenossenschaft Thomas Limberg und Johan Zwart

177
geralt (CC0), Pixabay

Wenn man eine Art Treuhänder für Gelder von Dritten ist, udn so sehen wir die Position eines Vorstandes einer Genossenschaft, dann muss man mit diesem Geld sorgsam umgehen, und ich würde mir jedes Jahr eeen testierte Bilanz geben lassen um eben dann auch nachweisen zu können das alles wirtschaftlich in Ordnung ist in meinem Unternehmen. Das sagt uns der Vorstand einer uns bekannten Genossenschaft in einem persönlichen Gespräch.

Lassen Sie uns aber auch einmal erklären, was der Unterschied von einer normalen Bilanz zu einer Bilanz mit einer Bilanz mit einem „uneingeschränkten Testat“ ist.

Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zwischen einer herkömmlichen Bilanz und einer Bilanz mit einem „uneingeschränkten Testat“ zu verstehen.

Eine Standardbilanz ist ein Finanzbericht, der von der Buchhaltung eines Unternehmens erstellt wird. Er zeigt die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zu einem bestimmten Zeitpunkt auf und folgt dabei den gesetzlichen und buchhalterischen Standards. Allerdings kann diese Art von Bilanz veröffentlicht werden, ohne dass sie extern geprüft wird.

Im Gegensatz dazu steht eine Bilanz mit einem „uneingeschränkten Testat“. Diese erhält nach einer umfassenden Prüfung durch einen externen Wirtschaftsprüfer dessen Bestätigung. Ein uneingeschränktes Testat bedeutet, dass die Bilanz in allen wesentlichen Aspekten den Rechnungslegungsstandards entspricht und ein genaues Bild der finanziellen Verhältnisse des Unternehmens wiedergibt. Ein solches Testat signalisiert Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit der finanziellen Berichterstattung, was das Vertrauen von Investoren, Kreditgebern und anderen Stakeholdern stärkt.

In Bezug auf die Genossenschaft Co.net, für die bisher keine solche Bilanz vorliegt, scheint es angebracht, eine derart geprüfte Bilanz zu erstellen, insbesondere im Vorfeld eines möglichen Liquidationsbeschlusses. Für die Verantwortlichen, Thomas Limberg und Johann Zwart, sollte dies kein Hindernis darstellen, denn eine geprüfte Bilanz würde bestätigen, dass ihre Handlungen korrekt und konform mit den erforderlichen Standards waren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein