Start Allgemein EKD Solar – Energiekonzepte Deutschland GmbH antwortet uns, und doch nicht!

EKD Solar – Energiekonzepte Deutschland GmbH antwortet uns, und doch nicht!

5416
qimono (CC0), Pixabay

Zumindest sehen wir das einmal als Fortschritt in der Kommunikation mit dem Unternehmen aus Taucha an, aber auf der anderen Seite, und das verstehen wir nicht, lässt man eine Presseanfrage mit Rückantworttermin gestern 17 Uhr unbeantwortet.

Zudem hatte uns das Unternehmen abgemahnt, das gleich dreifach und natürlich hatten wir den geforderten Termin zur Abgabe einer Stellungnahme korrekt eingehalten, aber das Unternehmen dann aufgefordert, nun uns gegenüber zu klären, ob man die Abmahnungen weiterhin verfolgen will oder für erledigt erklären will. Wir haben darauf leider keine Erklärung erhalten.

Da wir jedoch der Meinung sind, dass der Inhalt der Abmahnungen nicht gerechtfertigt ist, wollen wir dies nun dann vor Gericht klären lassen, wenn nicht kurzfristig eine Erledigungserklärung bei dem mich vertretenden Rechtsanwalt eingeht. Wir werden dann eine negative Feststellungsklage auf den Weg bringen.

Das sehen wir aber unabhängig von unserer Zusage, dann alte Berichte zu löschen, wenn man uns die wichtigen Fragen ordentlich und korrekt beantwortet hat. Das wollen wir nun in den nächsten Tagen überprüfen.

Natürlich wird das Thema „Energiekonzepte Deutschland GmbH“ so lange immer ein Thema bleiben, wie wir von Kunden des Unternehmens Hinweise darauf bekommen, dass da etwas nicht in Ordnung ist und das Unternehmen sich nicht kümmert.

Wir haben dem Unternehmen das Angebot gemacht, dass wir Kundenbeschwerden, die uns erreichen, bevor wir darüber berichten, an das Unternehmen zur Abarbeitung weiterleiten. Das Unternehmen uns dann darüber eine Mitteilung macht, dass der Vorgang im Sinne des Kunden erledigt wurde.

Wir leben nicht von irgendwelchen negativen Artikeln zu einem Unternehmen, wir wollen nur den Anlegern und Verbrauchern helfen, ihr Recht zu bekommen, möglichst, ohne dass sie ihre Rechte einklagen müssen. Kommunikation ist besser als Konfrontation.

Vorheriger ArtikelCorona die aktuellen Tageszahlen
Nächster ArtikelHandelsplattform cfdplanet.com: BaFin ermittelt gegen den verantwortlichen Betreiber

19 Kommentare

  1. Nun ja das sich EKD Solar hier in die Opferrolle bringt spricht für das Unternehmen.
    Wäre der Kundenservice nur Halb so gut wie die Rechtsabteilung von EKD, hätte es auch weniger
    Kundenbeschwerden gegeben. Ich kann dem Artikel nur zustimmen. Aus eigenen Erfahrungen
    mit EKD Solar, halte auch ich die Vorgehensweise des Unternehmens mit ihren Kunden für Fraglich.
    Niemand möchte Negative Bewertungen schreiben , es sei denn sie sind gerechtfertigt.
    Das EKD Bewertungen einfach Löschen lässt obwohl sie Berechtigt sind macht einen Nachdenklich.
    Das Kunden Leistungen die Nicht erbracht wurden im Voraus Bezahlen müssen, und sich dann von EKD niemand mehr Zuständig Fühlt, macht mich Sprachlos bei so Hohen Summen. Wenn hier Anwaltliche Schritte von vielen Kunden eingeleitet werden sagt das doch alles zu dem Unternehmen.
    Auch ich war vom EKD Konzept überzeugt und musste das Bitter bereuen.
    Wie gesagt ich kann Ihnen in ihrem Artikel nur Zustimmen

    • Hallo Herr Krämer
      Ich habe auch eine PV Anlage von EKD montiert bekommen allerdings sind nur die Platten aufs Dach montiert wurden das ist jetzt 6 Wochen her,nun heute bekomme ich eine Mahnung über die komplette Summe des Auftrages mit Mahngebühren von der Sparkasse Factoring Leipzig ich Frage mich jetzt was soll das, ich bezahle doch nicht die komplette Summe bevor die Arbeiten fertig und abgenommen wurde, was soll ich jetzt machen?
      Muss noch erwähnen das ich zuvor noch keine Rechnung von EKD bekommen habe und im Vertrag Abschnitt Zahlungen vereinbart waren!
      Mit freundlichen Grüßen
      Thorsten Andresen

      • Hallo Herr Andesen,
        ich musste leider den Weg zum Landgericht gehen,die Klage läuft schon seit Oktober.Ich würde nur die Erbrachten Leistungen von EKD bezahlen.
        90 % vom Rundumsorglos Vertrag zu Bezahlen ist nicht OK,solange die Anlage nicht Läuft
        Das die Mahnung vor der Rechnung kommt spricht doch schon für sich,was soll man hier von halten !!!
        Ich bin von EKD absolut entäuscht wie die mit Ihren Kunden umgehen und würde Nie wieder dort eine Anlage Kaufen bzw. Weiterempfehlen.
        MFG

  2. ich bekomme Angst, denn seit Oktober haben wir 17 Solar Felder von EKD auf dem Dach uns postwendend habe ich die Rechnung bezahlt, damit es schnell weiter geht. Das war ein großer Fehler, denn inzwischen haben wir mehre Termine für die Rest Installation erfolglos abhacken müssen. Seit 6 Monaten werden wir hingehalten wegen Lieferschwierigkeiten.
    Dazu kommt nun die Ankündigung, dass auch die Mehrwertsteuer von 5000 € nicht wie versprochen von EKD für uns vom Finanzamt zurückgeholt wird. Dafür sollen wir ein Steuerbüro von denen beauftragen und da ist dann die Hälfte Geldes weg. Wer kann mir Ratschläge geben.

    • Liebe Frau Schlaberg, bei uns ist es die gleiche Situation.
      Montiert im September 22, bis alle Teile geliefert waren würde es Januar uns bis heute, August 23 ist die Anlage immer noch nicht ans Stromnetz, Hausanschluss angeschlossen.
      Ich würde diese Firma auch nicht mehr empfehlen.
      Gruß

  3. Bei mir ist es ähnlich. EKD beruft sich auf fehlende gesetzliche Festlegungen des Bundesfinanzministeriums und bittet um „etwas“ Geduld. Eine Frist für die Rückzahlung der Mehrwertsteuer will/kann EKD nicht angeben. Lt. Verbraucherzentrale müsste EKD die in 2022 bezahlte Mehrwertsteuer bei der Abschlussrechnung 2023 aber verrechnen. Rat: EKD zur Zahlung auffordern(14 Tage Frist) und Klage androhen. Rechtsanwalt ist nicht nötig, jedes Amtsgericht hilft dabei.

    • Hallo,
      inwieweit hilft das Amtsgericht hier weiter? Können Sie das kurz näher beschreiben?
      Wir sind ebenfalls in der Situation, dass wir in 2022 gezahlte MwSt zurückbekommen sollten – aber warten wie viele andere auch, bekommen, wenn überhaupt lediglich schlecht formulierte „Trostschreiben mit leeren Versprechungen“
      Danke u Gruß

  4. Hallo in die Runde. Ist euch aufgefallen, das es jetzt vermehrt positive Kommentare bei Trustpilot erscheinen. Man merkt allerdings, das sind bestellte Kommentare, denn dafür sind die alle zu Glatt.EKD in Action, with no satisfaction.

  5. Hallo EKD, wenn ihr mir Geld gebt, dann schreibe ich auch ein paar Fake Kommentare. Frage in die Runde, wer schreibt dann solch einen Kommentar? Jetzt holen die auch noch den Bielski in das Unternehmen. Das ist so, als wenn man Reinhold Messner zum Trainer vom FC Bayern München macht. Der sichere Abstieg!

    Zu lesen auf Trustpilot:

    Vollste Zufriedenheit.
    Sehr pünktlich, freundlich und zuverlässig, sorgfältige, zügige und saubere Bauausführung,
    sehr gute Fachkompetenz, ausführliche Beratung und Beantwortung der Fragen mit Informationen zu Möglichkeiten von Erweiterungs- und Änderungsideen, umsichtiger Umgang im Bestand, Berücksichtigung von Kundeninteressen zur Installation im Bestand.

    • Meine Negative Bewertungen bei Trustpilot und Googel haben die Löschen lassen.
      Haben mich im System nicht gefunden, obwohl ich E-Mails von denen bekomme

      Magst du Kaffee oder Lieber Tee…. So viel Schnaps kann ich gar nicht Trinken bei den Problemen mit dem Laden von EKD….

      Leute lasst die Finger von EKD !!!!

      Ich kann nur jedem Raten einen Anwalt einzuschalten……

      Mit Schattigen Grüßen

  6. Uwe Radig
    bei mir sind die Solarmodule montiert und die DC Kabel schlampig verlegt worden, EKD hat schon eine Rechnung gestellt von 88,9% vom Angebotspreis ich habe mich an den Bearbeiter gewandt der mir sagt dass ich erstmal bezahlen soll.
    wie kann ich mich verhalten?

    • Ich habe das Gefühl das Unternehmen funktioniert nach dem Schneeballprinzip!
      Wie kann ein Unternehmen das nicht in der Lage ist die Bestandskunden zu bedienen, sich auf Messen stellen und noch weitere hunderte Kunden anwerben und das mit fragwürdigen Zusagen.
      Das Netzwerk von EkD gibt mir sehr zu denken.
      Das Garantie und Haftungsprinzip sollte man sich auch mal genauer anschauen. So wie auch die schon seit letzten Jahr angebotenen Switchboxen die bis heute nicht funktionsfähig sind, da es noch kein Update dafür gibt.
      Es sind hunderte Fragen die mich beschäftigen, doch den Antworten von Ekd glaube ich schon lange nicht mehr. Auch meine Bewertung bei Trustpilot wurden gelöscht.

    • Hatte heute ein persönliches Gespräch in Leipzig.
      Es sieht so aus als ob Ekd jetzt bemüht ist alle Ungereimtheiten für mich aus der Welt zu schaffen und einen Lösungsansatz für all meine Probleme mit Ekd zu finden. Bin angenehm überrascht.

  7. Leider haben wir die gleichen Probleme, Abschluss im Dezember 2022, die Solarmodule wurden Anfang Februar 2023 installiert, die Speicher, der Wechselrichter und die Anschlusstechnikpaket wurden geliefert und in Rechnung gestellt. 1. Zusage Anschluss Ende März 2023 ist niemand erschienen, auf Nachfrage hatte man uns zwar in der Liste, jedoch vergessen. 2. Zusage (telefonisch) Anfang April 2023 ist niemand erschienen, auf Nachfrage standen wir auch nicht mehr in der Liste. 3. Zusage 31. März 2023 ist fünf Tage vorher noch telefonisch zugesagt worden mit dem Hinweis, dass die Monteure etwas später kommen würden. Am 31. Mai 2023 habe ich dann eine Stunde vor Termin eine E-Mail-Absage bekommen wegen Doppelbuchung. Darauf hin eine Zusage am 01. Juni 2023, die wir so kurzfristig nicht bestätigen konnten. Dann nächste Zusage am 02. oder 03 Juni 2023 (telefonisch), es ist jedoch niemand erschienen. Eine Voraussetzung war die Einrichtung der im Prospekt angepriesenen Cloud. Leider kann die bei der EKD niemand einrichten, sind zur Zeit dazu nicht in der Lage, da der Stromverbrach zusätzlich zur Photovoltaik wohl über 10.000 kWh liegen müsste!!!

  8. Hi, bin ebenfalls eine EKD-Geschädigte und musste so gut wie jede oben schon geschilderte Praktik erfahren (S-facroring treibt nicht fällige Forderungen ein, keine Schlussrechnung, die Nullsteuersatz der Abschlagszahlung in 2022 in Abzug bringt, kühne Auslegung von Vertrag und Recht….).
    Werde jetzt einen Anwalt einschalten. Irgendwelche Empfehlungen? Schon irgendwelche Urteile?
    Martina Bergmann

  9. Artikel: Probleme und Enttäuschungen mit EKD Solaranlagen

    Unser Weg zur Sonnenenergie mit EKD begann hoffnungsvoll, doch endete in Frustration und Enttäuschungen. Tommy Engelhardt von EKD schien anfangs ein kompetenter Ansprechpartner zu sein, der all unsere Fragen beantworten konnte. Jedoch zeigte sich bald, dass Versprechungen nicht eingehalten wurden.

    Versprechen und Realität klaffen auseinander

    Als wir im August 2022 das Angebot für eine PV-Anlage unterzeichneten, versicherte Engelhardt uns, dass alle Teile und der Speicher für uns reserviert würden. Dies entpuppte sich als die erste von mehreren Unwahrheiten. Der Speicher war nicht lieferbar, und die Zusicherung, dass nach der DC-Montage der Speicher innerhalb von sechs Wochen geliefert und in Betrieb genommen wird, stellte sich ebenfalls als falsch heraus.

    Kommunikationschaos und Verzögerungen

    Die Kommunikation mit EKD war frustrierend. Mehrfache Anfragen unsererseits wurden ignoriert oder lediglich vertröstet. Die Timeline der Ereignisse zeigt deutlich die Verzögerungen und Probleme auf:

    18.08.2022: Auftragserteilung
    20.11.2022: Geplante Modulinstallation wird verschoben
    22.12.2022: Abschluss der Modulinstallation
    Januar: Mitteilung, dass der Speicher nicht lieferbar ist
    7.5.2023: Lieferung des neuen Speichers und Wechselrichters

    Danach herrschte Funkstille, bis wir erfuhren, dass die Elektrikerfirma mit einem erheblichen Rückstand an Terminen zu kämpfen hatte.

    Finanzielle Belastungen und unerfüllte Erwartungen

    Geplant war, dass die Anlage Anfang 2023 voll funktionsfähig ist und uns hilft, Stromkosten zu sparen. Stattdessen zahlen wir weiterhin volle Stromkosten plus die monatlichen Raten für die Anlage. Mit Kosten von 35.000 € war dies keine günstige Investition.

    Technische Mängel und fehlende Unterstützung

    Ein befreundeter Solarbauer stellte fest, dass unsere 9,88 kWp Anlage im Hochsommer maximal 7 kW erreichte, deutlich unter den Erwartungen. Zudem waren technische Mängel wie fehlende Kabelhülsen und ein ineffizientes Solarmodul vorhanden.

    Fazit und rechtliche Schritte

    Unsere Erfahrung mit EKD ist durchweg negativ. Die Anlage funktioniert nicht wie versprochen, und die Kommunikation mit EKD ist katastrophal. Wir planen nun, rechtliche Schritte einzuleiten, um unsere Interessen zu vertreten.

    Update 17.11.2023: Trotz einiger Fortschritte bleibt unsere Empfehlung: Von EKD ist abzuraten. Die Probleme sind zu gravierend, und wir sehen keine andere Wahl, als rechtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

  10. Ich habe endlich nach 9 Monaten meine Anlage mit Wechselrichter und Speicher angeschlossen bekommen. Das brauchte 2 Termine weil Ungereimtheiten mit den Nummern zum Freischalten auftauchten. Nach 3 Monaten, am 19. Oktober 2023 versagte der Speicher und zeigte rot. Nach Aus und Anschalten auf der Anraten der Hotline zeigte der Speicher gelb und es wurde wohl wieder Strom produziert für kurze Zeit. nun ist alles auf 0 in der App. Inzwischen nach über 4 Wochen und diversen Mail an alle beteiligten Abteilungen von EKD befindet sich meine Reklamation immer noch in der Bearbeitung und ein schnellstmöglicher Termin, wird seit einer Woche gesucht. Ich bin so enttäuscht von dieser Firma und der Vertreter, der mir diesen durchtriebenen Vertrag eingeredet hat, macht auch nichts. Die bezahlte und von mir angeforderte Dokumentation , kommt natürlich auch nicht. Dass EKD weiter Werbung macht, sollte verboten werden. Meine negativen Kommentare bekommen sie, sofern es nicht gesperrt ist. Wünsche allen Leidensgenossen, hier unter den Kommentierenden Durchhaltevermögen und erfolgreiche Fertigstellung der Anlagen.

  11. Die Vermutung von Jens Hfalek, daß wir hier ein neuartiges Schneeballsystem entdeckt haben, ist sicher begründet. Bei diesen Systemen wird bei Anlegern Geld eingesammelt, um damit die Verbindlichkeiten gegenüber Alt-Anlegern zu decken. Das Unternehmen selbst steuert dabei ins Nirwana. EKG sammelt das Geld bei aufwendig und mit falschen Versprechungen geworbenen Neukunden ein,denen die Gegenleistungen nur von billigen Fremdfirmen vielleicht irgendwann in geringer Qualität erbracht werden. 20Jahre Garantie werden versprochen und Komponenten aus deutscher Fabrikation. Der Außendienstler weiß,daß man das nicht glaubt, er kommt aber aus mir unerklärlichem Grund zum Erfolg. Sogar bei mir, wo dann alles so gelaufen ist, wie auf dieser Seite mehrfach beschrieben. Die Netzagentur legt den Antrag von EKG zurück: Fehlerhaft und unvollständig. Der Elektriker stellt fest, daß die Solarelemente fehlerhaft sind und aus dem Solar-Dach heraus tropft der Regen auf mein teures Klavier! Auf mein Reklamationsschreiben bekam ich eine wohlformulierte Textkonserve mit Ankündigung sofortiger Aktivität der „Notfall-Abteilung“. Heute, drei Wochen nach diesem Schreiben, bin ich in meinem Ferienhaus, wo eine für knapp 30% des EKG – Preises selbst errichtete Solaranlage zuverlässig arbeitet und hoffe, daß es zu Hause nicht regnet. Es ist nichts passiert und mein Dachdecker lehnt Arbeiten an Hochspannung führenden Teilen ab. Ein Blick in die Bilanzen der EKD weist eine „Holding“ mit 5 Geschäftsführern aus, die offenbar ihre Kleinunternehmen eingebracht haben. Die Bilanzstruktur wäre typisch für ein Handelsunternehmen, es gibt ja auch keine eigene Fertigung oder Installation, nicht einmal eine Rückstellung für die lange Gewährleistungszeit, aber es gibt Gewinnabführungsverträge und das Unternehmen finanziert sich mit einer Eigenkapitalquote von etwas mehr als 2%! So wundert es nicht, daß es für die Interessen der sehr teuer bezahlenden Kunden keine Mittel gibt. Dieses Unternehmen ist ein Fall für den Konkursrichter (falls es den noch gäbe), besser für einen Staatsanwalt! Z.Zt hilft mein Rechtsanwalt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein