Werner Schilcher, die PRIMUS Concept Gruppe, Exporo und die Verzögerung der Rückzahlung

Dies ist nicht der erste Artikel, den wir Werner Schilcher von der PRIMUS Concept Gruppe widmen. Zuletzt betrachteten wir die Bilanzen seiner Unternehmen und kritisierten die Zahlungsverzögerung beim ExporoProjekt „Im Virchow-Viertel Stadtbergen“. Zu diesem Thema erreichten uns Meldungen besorgter Anleger.

Vorab sei hier noch einmal angemerkt, dass wir generell dem Thema „Crowdinvesting“ kritisch gegenüber stehen, weil wir es für eine Fortsetzung des Grauen Kapitalmarktes halten, der eigentlich vor Jahren schon ausgemerzt werden sollte. Bei jedem Investment besteht natürlich auch hier das Risiko des Totalverlustes, egal, was Ihnen die Anbieter mit ihren Sicherheiten so einreden wollen. Natürlich sind wir froh, dass ein Großteil der Projekte trotz unserer Warnungen erfolgreich verläuft!

Dass dem aber nicht immer so ist, zeigen zwei aktuelle Fälle, hinter denen Werner Schilcher und seine PRIMUS Concept Gruppe stehen. Bei beiden Anlagen, dem schon erwähnten Projekt „Im Virchow-Viertel Stadtbergen“ und dem Projekt „Pflegezentrum Vierkirchen“, stehen Rückzahlungen aus. Das Geld hätte Anfang September spätestens ausgezahlt werden müssen. Bei Exporo hält man sich jedoch bedeckt und lässt den Rückzahlungstermin konstant bei einem Monat stehen, so dass dort wohl keine weiteren Informationen vorliegen.

Im Exposé von Exporo hieß es zum Projekt „Stadtbergen“:

„Bevor den Anlegern ein Investment vorgestellt wird, trifft Exporo anhand von festgelegten formalen Kriterien eine Auswahl, sodass nur ca. 3 – 5% der angefragten Projekte als Investment angeboten werden. Der Einsatz folgender Nachrangsicherheiten ist vorgesehen:

Der gesamte Zahlungsverkehr zwischen Anlegern und Nachrangdarlehensnehmerin (PRIMUS Concept Grundbesitz AUGSBURG GmbH) erfolgt über einen Zahlungsdienstleister
und wird von der Treuhänderin koordiniert.

Die Gelder werden erst an die Nachrangdarlehensnehmerin ausbezahlt, wenn die Treuhänderin die Auszahlungsbedingungen geprüft hat (Erklärung zur Gewinn-auszahlungssperre und selbstschuldnerische Bürgschaft des Geschäftsführers der Nachrangdarlehensnehmerin liegen vor).*

Zwecke eingesetzt werden. Dazu werden die Nachrangdarlehen nach Prüfung der Auszahlungsbedingungen vom Zahlungsdienstleister an die Nachrangdarlehensnehmerin überwiesen.*

Es liegt vom Gesellschafter der Projektgesellschaft und Hauptaktionär der PRIMUS Holding, Herrn Werner Schilcher, eine selbstschuldnerische, notariell beglaubigte
Bürgschaft über die Gesammtsumme des Investmentkapitals der Exporo-Anleger zzgl. Zinsen und Kosten vor.*

Der Gesellschafter hat sich entsprechend der Erklärung zu den Auszahlungsmodalitäten dazu verpflichtet, keine Gewinne oder Liquidität zu entnehmen, bevor das Investmentkapital der Exporo-Anleger zurückbezahlt wurde. Hierzu liegt dem Treuhänder eine Erklärung zur Auszahlungssperre vor.*“

Für das Projekt „Pflegezentrum Vierkirchen“ gilt natürlich das gleiche.

Eine Antwort

  1. volker schöneck 6. Dezember 2019

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.