Fake News zu Vasyl Senyuk aus Leipzig?

Ärgerlich dürften die Veröffentlichungen für Vasyl Senyuk aus Leipzig sicherlich schon sein, aber er hat das einzig Richtige getan und den Vorgang bei Polizei und Staatsanwaltschaft in Leipzig sofort zur Anzeige gebracht. Zusätzlich hat Vasyl Senyuk mittlerweile die Rechtsabteilung des Unternehmens Google wegen der AdWords-Werbung angeschrieben.

Google befindet sich hier ganz klar in der sogenannten Störerhaftung.

Google wird aber auch, wie in solchen Fällen üblich, die Daten der Personen/ Firmen herausgeben, die die Anzeige bezahlt haben. Nun, ob sich die veröffentlichenden Personen darüber im Klaren sind, welche strafrechtlichen Folgen dieses Handeln für sie haben kann, das wissen wir in der Redaktion natürlich nicht. Warum schreiben wir überhaupt darüber?

Ein User unserer Internetplattform hatte uns auf diese Veröffentlichung im Internet hingewiesen, die uns natürlich schon interessiert. Vor allem deshalb, weil sich zumindest auf den ersten Blick ein Verein hinter der Veröffentlichung verbirgt, der noch den Zusatz „Investigativ-Leipzig“ trägt. Natürlich prüfen wir dann auch in solch einem Fall die Quellen und versuchen, mit dem Betreiber einer solchen Plattform ins persönliche Gespräch zu kommen.

Leider haben wir dann sehr schnell feststellen müssen, dass es weder den Verein gibt, noch die im Impressum angegebene Adresse stimmt. Solche Rechercheergebnisse geben nicht nur zu denken, sondern zeigen dann auch, dass es hier nicht um die Sache geht, sondern um persönliche Befindlichkeiten von Menschen, die meinen, an irgendjemandem „Rache“ nehmen zu müssen.

Nun kennen wir Herrn Senyuk nicht und hatten nie mit ihm zu tun. Wir haben ihn aber jetzt angeschrieben, um einmal seine Geschichte zu hören. Gemeldet hat sich dann sein Rechtsanwalt bei uns, der uns einen gemeinsamen Besprechungstermin angeboten hat. Den werden wir natürlich wahrnehmen, denn uns interessiert jetzt natürlich schon, was hinter der Sache steckt.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.