Multi Invest Frankfurt mit Bernd Walleczek an der Spitze-hohe Gebühren wenig Ertrag! Der Sparplan der Sutor Bank

In der Diskussion ist Bernd Walleczek seit Jahren. Nicht er als Person, sondern vor allem das Produkt, welches Bernd Walleczek an gutgläubige Kunden verkauft. Es ist ein „Goldsparplan“ der Sutor Bank.  Zitat aus einer Eigenwerbung von Multi Invest: „Mit dem SutorEdelmetallDepotPLUS der Hamburger Sutor Bank, Partner der von Bernd Walleczek geleiteten Vertriebsgesellschaft Multi-Invest GmbH, haben Anleger die Möglichkeit, im Rahmen eines Sparplans neben physischem Gold auch Silber, Platin und Palladium in Barrenform kostengünstig und mehrwertsteuerfrei zu erwerben. Ein solch diversifiziertes Edelmetall-Portfolio bietet ein hohes Maß an Sicherheit und gleichzeitig aussichtsreiche Renditen.“

Eigenlob stinkt, so sagte man früher immer, aber hier geht es ja um Eigenwerbung. Auch diese ist gerade bei Multi Invest aber mit größter Vorsicht zu sehen, denn die Kosten des durch Multi Invest vertriebenen Vertrages gelten, selbst in der Branche, als „hoch“. Nun, Provision zahlen muss man von irgendwas und Bernd Walleczek will ja auch von etwas leben. Die grundsätzliche Frage ist allerdings: Warum schließt man so einen „sinnlosen“ Vertrag überhaupt über einen Vertrieb ab? Solch einen Vertrag kann doch JEDER mit seiner eigenen Bank abschließen, o h n e die hohen Zwischenvertriebskosten eines Bernd Walleczek, es sei denn Sie wollen als persönlicher Sponsor von ihm angesehen werden.

Bernd Walleczek verkauft seine Produkte über teure Vertriebskanäle, oft über Strukturvertriebe. Da redet man schnell mal von bis zu 20% Provision. Das zahlt der Kunde. Strukturvertrieb arbeitet gerne im Bekanntenkreis des Mitarbeiters, wo dann oft Verträge abgeschlossen werden, die abzuschließen Sie sonst gar nicht auf die Idee kämen. Warum schalten Menschen eigentlich das „Gehirn“ aus, wenn ihnen etwas empfohlen wird? Unerklärlich, oder?

Genau damit spekuliert aber der Unternehmer Bernd Walleczek und kann so seine Provisionen dann auch schließlich durchsetzen. Schaut man in Foren zu dem Thema, dann kann man durchaus immer wieder nachlesen, wie viel Geld dann, wenn Sie nach drei Jahren aus welchen Gründen auch immer das Geld benötigen, dann von Ihrem erspartem Geld noch da ist. Nicht mehr viel! Das Versprechen kann man Ihnen sicherlich geben! Also: Finger weg von solchen „Sinnlos-Produkten“, die Sie selber bei jeder Bank abschließen können. Wer trotzdem solche Verträge abschließt, soll dann später nicht jammern.

31 Kommentare

  1. Unger Martina 21. Mai 2015
    • Unbekannt 3. November 2017
  2. Andreas Lüdenhof 6. März 2017
  3. Herbert Blaser 22. März 2017
    • Torsten 14. Juni 2017
      • Janina 25. Juni 2017
      • Vanja Wirbelwind 22. November 2017
    • Tobias 5. April 2018
      • Tobias 8. April 2018
        • Zuckersüß 11. April 2018
  4. Anonymes Kängeruh 17. August 2017
  5. hahah 13. Dezember 2017
  6. Stefan 12. Januar 2018
    • Jürgen 6. Februar 2018
      • Stefan 21. Februar 2018
        • Jürgen 23. Februar 2018
  7. Robusch 7. Februar 2018
    • Exel 12. Februar 2018
    • Jürgen 19. Februar 2018
    • Jürgen 19. Februar 2018
  8. Robusch 14. Februar 2018
    • Jürgen 19. Februar 2018
    • Jürgen 19. Februar 2018
  9. Robusch 19. Februar 2018
  10. Jürgen 20. Februar 2018
  11. Robusch 20. Februar 2018
  12. Jürgen 22. Februar 2018
  13. Thomas 4. März 2018
  14. Thomas 4. März 2018
  15. Jürgen 5. März 2018
  16. Frank Daschmann 22. Mai 2018

Kommentar hinterlassen