alte kommunistische Zeiten?

Die einzige unabhängige Wahlbeobachterorganisation, Golos, sieht sich einen Tag vor der russischen Parlamentswahl am Sonntag neuem Druck von den Moskauer Behörden ausgesetzt.

Golos- Chefin Lilija Schibanowa teilte am Samstag mit, Zollbeamte hätten sie auf einem Moskauer Flughafen festgehalten und ihren Laptop beschlagnahmt. Zuvor waren von der Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen angeblicher Einmischung Golos‘ in den Wahlkampf eingeleitet worden. Regierungschef Wladimiur Putin hatte die Organisation als „Judas“ bezeichnet.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.