HP immer noch auf der Suche nach einer neuen Unternehmensausrichtung

Für die PC-Sparte von Hewlett-Packard (HP) zeichnet sich immer stärker eine Abspaltung statt eines Verkaufs ab.

Diese Lösung bringe den meisten Wert für die HP-Aktionäre, sagte Spartenchef Todd Bradley in einem Reuters-Interview. Ein Verkauf des Bereichs an Rivalen wie den taiwanischen Acer-Konzern oder die chinesische Lenovo wäre dagegen keine wünschenswerte Alternative, betonte er.HP ist der weltweit größte PC-Hersteller. Das Unternehmen hat im Jahr 2002 für 25 Milliarden Dollar den Konkurrenten Compaq übernommen. Vor zwei Wochen stellte der Konzern dann die Trennung von seinem PC-Geschäft in Aussicht, das zwar hohe Umsätze, aber niedrige Margen erzielt. Es wird erwartet, dass die HP-Spitze um den früheren SAP-Chef Leo Apotheker noch in diesem Jahr eine Abspaltung der Personal Systems Group beschließen wird.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.