DIOXIN: Wo noch?

Der Dioxin-Skandal in Deutschland zieht weitere Kreise.
Auch Rheinland-Pfalz ist jetzt von der Futtermittelverunreinigung betroffen. Mit giftigem Dioxin verseuchte Eier wurden laut Umweltministerium in Mainz insbesondere auf Wochenmärkten gefunden. Nach Bayern wurden rund 410.000 Dioxin-Eier aus Niedersachsen geliefert. In Hessen wurden 320 Ferkel mit dem verseuchten Futter gefüttert. Unterdessen hat es bereits Morddrohungen gegen einen Lieferanten gegeben. Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat die Verursacher des Dioxin-Skandals in Deutschland als „hochgradig kriminell“ bezeichnet. Na bei so einer Aussage muss man ja auch nichts versprechen oder bezahlen. Typisch Politiker, die Fahne in den aktuellen Wind und ein paar in % in der Wählergunst nach oben.

Kommentar hinterlassen